top of page

Herren - weiterhin auf Formsuche

Zweite Meisterschaftsrunde 3. Liga Kleinfeld Herren


Auch in der zweiten Runde schaffte es die Herrenabteilung nicht, Punkte mit nach Hause zu nehmen und rutscht nach vier Spielen an das Tabellenende. Für einmal war die Offensive nicht so schlagkräftig wie gewohnt und es fehlte über beide Spiele einiges an Präzision. Die bekannten Mängel in der Defensive waren aber um so sichtbarer und konnten innerhalb des Spieltages nicht wirklich verbessert werden.




UHC Schaan – Nesslau Sharks II 4:12 (0:6 / 4:6)


In den letzten vier Direktduellen konnten die Gelb-Blauen die Hälfte für sich entscheiden, woraus zwei Niederlagen resultieren, die Spiele jedoch meist auf Augenhöhe bestritten wurden. Am vergangenen Sonntag stellte man aber bereits in den ersten zehn Minuten fest, dass sich Nesslau besser auf den Gegner eingestellt hat. So wurden die Schaaner Angriffe durch kollektives Verteidigen unterbunden und mit schnellen Gegenstössen reagiert. Dabei ergaben sich immer wieder Unterzahlsituationen, welche die Toggenburger eiskalt ausnutzten. Die Liechtensteiner fanden in den ersten 20 Minuten kein Mittel, um zu einem Torerfolg zu kommen und so ging es mit einem 0:6-Rückstand in die Pause, obwohl das Resultat in der Deutlichkeit den Spielverlauf nicht ganz wiedergab.


Nach dem Seitenwechsel war es dann Captain Felder, der das erste Tor an diesem Tag erzielte, nachdem die Sharks besser in die zweite Hälfte starteten und die Führung kurz nach Wiederanpfiff ausbauten. Anschliessend kam der UHCS ein wenig besser ins Spiel und erneut Felder, sowie zweimal Müller konnten sich dann doch noch in die Torschützenliste eintragen lassen. Die Partie war jedoch gelaufen, da die Nesslauer das Spieldiktat nie aus der Hand gaben und auf Tore der Schaaner immer wieder die passende Antwort mittels Gegentreffer parat hatten.




UHC Schaan – Red Devils March-Höfe III 6:8 (1:5 / 5:3)


Für das zweite Spiel wurden ein paar Änderungen an der Linienzusammenstellung vorgenommen. In der Anfangsphase hatte aber auch das keinen grossen Einfluss auf das Schaaner Spiel und bereits in der 11. Minute trafen die Devils zum 0:4. Zu viele defensive Fehler und Mängel in der Manndeckung liessen den Gegner freistehend zu Abschlüssen kommen. Neff brachte anschliessend durch seinen ersten Treffer ein wenig Hoffnung in das Spiel der Liechtensteiner. Wie in der ersten Partie konnte der UHCS aber nicht nachsetzen, wobei auch noch Pech durch ein Eigentor dazukam und die erste Hälfte mit 1:5 Toren wieder relativ klar endete.


Eine klare Reaktion blieb auch im letzten Spielabschnitt aus, was die Devils für einen weiteren Gegentreffer nutzten. Im Anschluss waren die Gelb-Blauen komplett von der Rolle, was in einer Strafe wegen Wechselfehlers gipfelte. In Unterzahl zog March-Höfe dann auf 1:7 davon. Den Schaanern muss jedoch zugutegehalten werden, dass stets weiter versucht wurde, das Ergebnis noch zu korrigieren, worauf die Intensität in der Partie weiterhin hoch blieb. Zwei Strafen gegen die Devils waren ein guter Moment, um eine Art Aufholjagd zu starten. Das Powerplay funktionierte an diesem Tag am besten in den Reihen der Liechtensteiner und so konnte auf 3:7 verkürzt werden. Diesen kurzen Lauf stoppte eine Strafe gegen den UHCS aber vehement, da im Boxplay viel riskiert wurde und ein Schuss der Devils den Weg ins Schaaner Gehäuse fand. In der Schlussphase war Neff allein mit drei Treffern noch für Resultatkosmetik bemüht, doch auch in dieser Partie kam zu wenig vom UHCS, um noch Punkte mitnehmen zu können.




Positives zum Schluss


Was die Mannschaft aus einem verlorenen Tag mitnehmen kann, ist die letzte Halbzeit, welche zugunsten der Schaaner ausfiel und eine Leistungssteigerung sichtbar wurde.




Kader: Müller P.; Büchner, Good, Müller K.; Felder, Hartmann, Neff, Zimmermann; Neff H. (Coach)




Nächste Spiele:


29.10.2023: Dreifachturnhalle Ried, Landquart


15:25 UHCS – Buffalo Rheintal


17:15 UHCS – UHC Black Panthers Zizers




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page