top of page

Herren - UHC Schaan mit Doppelsieg

Vierte Meisterschaftsrunde 3. Liga Kleinfeld Herren

Die beiden Partien im zürcherischen Bäretswil hätten identischer nicht sein können. Viele Strafen, aufsässige Gegner aber auch eine konstant gute Leistung seitens der Schaaner prägten die vierte Meisterschaftsrunde. Nicht nur der erste Saisonsieg, sondern die maximale Punktausbeute konnten die Liechtensteiner mit nach Hause entführen, was auch für Entspannung in der Tabellensituation sorgte. 

 

UHC Schaan – Black Barons Wil 7:6 (4:2 / 3:4)

Mittlerweile fast Usus geworden, fingen die Gelb-Blauen auch gegen die Wiler in der Anfangsphase den ersten Gegentreffer. Nur wenige Minuten später ergab sich aber wegen einer Strafe gegen die Black Barons die Chance auf den Ausgleich. Das Powerplay funktionierte noch nicht ganz wie gewünscht, trotzdem konnte Neff das Spiel wieder auf Anfang stellen. Der erste Treffer brachte eine Art Weckruf für die gesamte Mannschaft mit sich. Müller und Good konnten direkt im Anschluss innerhalb einer Minute die Führung herstellen. Kurz vor Spielhälfte reihte sich auch noch Felder in die Torschützenliste ein. Bevor es aber in die Halbzeit ging, mussten die Schaaner noch eine Unterzahlphase überstehen, da Zimmermann eine streng gepfiffene Strafe erhielt. Die Wiler erzielten dann auch den Anschlusstreffer, wobei das gute Gefühl in der Pause auf Seiten der Liechtensteiner blieb.

Dies bestätigte Zimmermann nur kurz nach Wiederanpfiff mit seinem ersten Treffer und dem Ausbau der Führung. Im Anschluss erhielt Hartmann eine 2+2-Strafe aufgebrummt, welche nicht auf Disziplinlosigkeiten seitens des UHCS sondern eher fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen zurück geführt werden konnte. Das bestätigten auch die fragwürdigen Blicke des Gegners. Das Boxplay funktionierte anfangs gut, doch zerrte die Unterzahl auch an den Kräften. Kurz vor Ablauf der ersten Strafe trafen die Wiler zum 5:3 und bekamen dadurch Aufwind. Die Schaaner kamen in dieser Phase ein wenig aus der Spur, was die Black Barons kaltblütig ausnutzten und bis zur 34. Minute durch drei weitere Treffer erstmalig in Führung gehen konnten. In der Schlussphase bot sich dieses Mal dem UHCS durch eine Überzahl die Chance das Heft wieder in die Hand zu nehmen. Das Powerplay war nun ansehnlich und Kilian Müller konnte den Ausgleich wiederherstellen. Noch besser, eben dieser Müller war es, der in der letzten Aktion einen Abpraller nach einem Freistoss verwerten konnte und den Sieg für seine Farben festmachte.

 

UHC Schaan – DT Bäretswil II 7:6 (4:2 / 3:4)

Die zweite Partie an diesem Tag war das Ebenbild des ersten Spiels. Die Schaaner lagen nach drei Minuten im Hintertreffen, konnten aber erneut durch eine starke Druckphase und Tore von Neff und Zimmermann mit 4:1 in Führung gehen. Der Anschlusstreffer von Bäretswil bedeutete derselbe Halbzeitstand wie schon gegen die Black Barons.

Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen, als Müller in der Rückwärtsbewegung einen Zürcher regelwidrig von den Beinen holte, was Penalty für Bärteswil bedeutete. Dieser wurde jedoch schlecht ausgeführt und durch einen technischen Fehler für ungültig erklärt. Mit dem Glück des Tüchtigen und einem Kilian Müller auf Wiedergutmachungskurs bauten die Gelb-Blauen die Führung weiter aus. Als eine weitere Strafe gegen die Schaaner angezeigt wurde, ersetzte Bäretswil den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. In Unterzahl war der Druck dann zu gross und die Zürcher konnten auf 3:5 verkürzen. Das Spiel blieb somit knapp und der Gegner kam nun vermehrt zu Chancen. In der 30. Minute konnte eine solche zum Leidwesen der Schaaner auch in ein Tor umgemünzt werden. Der Aufwärtstrend der Zürcher wurde aber abrupt gestoppt, da die Strafen kein Ende nahmen und dieses Mal auf gegnerischer Seite eine 2+2-Strafe ausgesprochen wurde. Geduld war nun im Powerplay der Schaaner gefragt. Diese führt dann auch zum Efolg, als Hartmann zum vielversprechenden 6:4 traf. Im Anschluss bediente sich Bäretswil der letzten Möglichkeit, das Spiel noch zu drehen und ersetzte für die Schlussphase den Torhüter durch einen Feldspieler. Damit waren sich nicht nur erfolgreich, sie konnten bis zur letzten Minute gar den Ausgleich erzielen. Die Schlusssekunden waren dann entsprechend hektisch, wobei das Momentum stets auf beide Seiten kippen hätte können. Nach einer Balleroberung durch Felder und dessen präzisen Abschluss bestrafte das Risiko die Bäretswiler, da der ‘empty netter’ den UHCS zum glücklichen Sieger machte.

 

Form bestätigen

Der UHCS hat sich zum richtigen Zeitpunkt den Kopf aus der Schlinge gezogen. Trotzdem trennen die Protagonisten in der unteren Tabellenhälfte weiterhin nur wenige Punkte. Entsprechend verhalten zeigt sich deshalb auch Captain Felder: «Wir müssen über den Jahreswechsel versuchen, den Fokus zu halten und auch in den nächsten Runden dieselbe – wenn nicht noch bessere – Leistung abzurufen. Auch jetzt bleibt jedes Spiel ein Kampf für den Ligaerhalt.»

 

Kader: Müller P.; Büchner, Good, Müller K.; Felder, Hartmann, Neff, Zimmermann; Neff H. (Coach)

 

Nächste Spiele:

14.01.2024: Mehrzweckhalle, Altendorf

10:50 UHCS – UHC Benken-Mollis

13:35 UHCS – UHC Jonschwil Vipers



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page