top of page

Herren - gute Leistung, keine Punkte zum Saisonstart

Aktualisiert: 18. Okt. 2023

Die Herren des UHCS bestritten in Wil SG ihren Saisonauftakt. Im ersten Spiel wartete mit dem UHC Benken-Mollis ein unbekannter Gegner, während mit den Black Roses aus Rapperswil als Absteiger ein bekannter und gefährlicher Kontrahent gegenüber stand. Die Schaaner haben einige verletzungsbedingte Absenzen zu beklagen, dafür feierten mit Ramon Büchner und Jan Schweninnger zwei ehemalige Junioren ihr Debüt in der 1. Mannschaft.




UHCS - UHC Benken-Mollis 3:4 (2:3 / 1:1)


Ein Feuerwerk war es nicht, was die beiden Teams zum Saisonstart zeigten. Auf Seiten der Schaaner war der knappe Kader stets im Hinterkopf und man wollte durch eine clevere Spielweise und mit Sorge zum Ball die Kräfte bewusst einteilen. Dennoch war es in der 8. Minute Neff nach Vorarbeit von Hartmann, welcher den UHCS in Führung schoss und damit den ersten Saisontreffer besorgte. Diese Führung währte jedoch nicht lange, da Benken-Mollis keine fünf Minuten später mit einem Doppelschlag das Spiel drehte. Neff war aber erneut zur Stelle und sorgte für den Ausgleich. Für einmal mehr konnten sich die Gelb-Blauen auf ihren letztjährigen Topskorer verlassen. Vor der Pause fingen sich die Schaaner den dritten Gegentreffer, beschlossen aber trotzdem, ohne Umstellungen in die zweite Hälfte zu gehen. In dieser traf nach wenigen Minuten Benken-Mollis erneut und versuchte, die Führung auszubauen. Doch die Schaaner lieferten die Antwort postwendend, in Person von Kapitän Felder, welcher nach Zuspiel von Müller Kilian die Tordifferenz klein hielt. Trotz aller Bemühungen waren beide Teams nicht fähig, weitere Treffer zu erzielen und so endete eine ereignisarme Saisonpremiere mit einer knappen Niederlage.




UHCS – Black Roses Rappi 8:10 (4:5 / 4:5)


Die zweite Partie versprach mehr Highlights, da sich beide Teams bereits gegenüber standen und die Begegnungen jeweils viele Tore mit sich brachten. Die Schaaner wollten nun frei aufspielen und das nötige Glück auf ihre Seite ziehen. Der Absteiger aus Rapperswil hatte jedoch einiges entgegen zu setzen und überfuhr die Liechtensteiner in der Startphase regelrecht. Bereits nach sieben Minuten sah sich der UHCS mit 0:3 im Hintertreffen. Dies war der fast schon zur Tradition gewordene Ruck, welcher die Mannschaft brauchte, um auch ihr Spiel aufzuziehen. Felder eröffnete die Aufholjagt, welche durch Tore von Müller, erneut Felder und Hartmann zu einer Führung gedreht wurde. Die Liechtensteiner zeigten wieder ihr wahres Gesicht. Doch machte sich allmählich auch der dünne Kader bemerkbar und so musste Torhüter Müller bis zur Pause zwei weitere Male hinter sich greifen. Viele Tore der Rapperswiler waren Marke „Zufallsprodukt“ doch merkte man auch, das die 2. Liga Spuren hinterlassen hat und die jungen Schaaner trotz grossem Engagement auch Mühe mit dem Tempo und der physischen Spielweise bekundeten.


In der zweiten Hälfte erhöhte Rappi nach verschlafenem Start das Skore auf 4:6. Auf ein kurzes Aufbäumen durch einen Treffer von Hartmann folgten erneut zwei Gegentore innert einer Minute. Auch in dieser Phase liessen die Schaaner nicht locker und schafften den Anschluss (Müller K.). Doch nach einem Gerangel im Strafraum, nachdem Torhüter Müller von einem Rapperswiler Spieler regelwidrig angegangen wurde, musste zur Verwunderung aller mit Neff ein Schaaner auf der Strafbank Platz nehmen. Dies nutzten die Rosenstädter eiskalt aus und trafen zum 6:9. Neff kam mit einer zünftigen Portion Wut im Bauch zurück ins Spiel und konnte mit viel positiver Energie wieder verkürzen (7:9). In dieser Phase merkten die Liechtenstein, das hier noch etwas zu holen ist und nach einer Strafe gegen die Rapperswiler brachte Felder im Powerplay endgültig die Hoffnung zurück (8:9). Alles auf eine Karte gesetzt versuchten der UHCS mit vier Feldspielern aber ohne Torhüter doch noch zu einem Punkt zu gelangen. Doch nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnten die Black Roses die Führung weiter ausbauen, worauf die Schaaner nicht mehr zu reagieren vermochten.




Jetzt gilt es „dran bleiben“


Man sah viel positives im Schaaner Spiel. Vor allem die Jungen haben sich gut integriert und mit einer soliden Leistung ihren Teil erledigt. Mit einem breiteren Kader und mehr Spielpraxis kann der UHCS auch in dieser Saison für die ein oder andere Überraschung sorgen.




UHC Schaan: Müller P.; Büchner, Müller K.; Felder, Hartmann, Neff, Schwenninger; Heidi Neff (Coach)




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page