Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

UHCS-Damen mussten zwei bittere Niederlagen in Kauf nehmen

Ein weiteres Mal reisten die UHCS-Frauen in den Kanton Zürich. Nach zwei hart umkämpften Spielen mit vielen Torschüssen, mussten die Schaanerinnen leider zwei Niederlagen hinnehmen.

 

UHC Schaan – UHC Wängi 2:5 (1:3 / 1:2)

 

Zu Beginn trafen die Schannerinnen als letzten Gegner der 2. Liga in der Hinrunde auf den UHC Wängi.  Der UHC Wängi bewegt sich in der Tabelle im Mittelfeld und wurde von den UHCS-Ladies als würdigen Gegner angesehen. Die Schaanerinnen liessen sich davon jedoch nicht beunruhigen und setzten sich als Ziel einen wichtigen Vorsatz: Jede geht für jede.

 

Knapp 2 Minuten nach dem Anpfiff mussten die Schaanerinnen schon das 1:0 einstecken, welches sie jedoch nur noch mehr motivierte einen Ball ins Netz zu versenken.

Ungefähr 2 Minuten später konnten die Schaaner-Ladies jubeln, denn ihnen gelang der Ausgleich nach einem Treffer von Plank.

Alle Türen standen wieder offen und beide Teams strebten nun die Führung an.

Dem UHC Wängi gelang jedoch vor den Schaanerinnen in der 11. Minute die erneute Führung mit dem 2:1.  Die Ländle-Frauen haben noch einmal Gas, jedoch stand das Glück in den letzten Minuten der ersten Hälfte nicht auf ihrer Seite. In der Minute 18 mussten sie dann das 3:1 in Kauf nehmen. Fazit: die meisten Gegentreffer kassierte man sehr unglücklich - wurden die Schüsse der Thurgauerinnen doch vielfach noch von Armen, Füssen und Stöcken der Schaanerinnen ins eigene Tor abgelenkt.

 

In die 2. Hälfte kamen die Schaanerinnen besser ins Spiel, in dessen Dietrich in der 33. Minute durch einen Pass von Plank der 2:3 Treffer glückte.

Wie in der ersten Hälfte waren die letzten Minuten des Spiels nicht auf der Schaaner-Seite. In der 37. Minute gelang den Gegnern das 4:2 und knapp 2 Minuten später dann das 5:2.

 

 

UHC Schaan – UHC Weesen 2:9 (2:3 / 0:6)

 

Im zweiten und letzten Spiel der 4. Meisterschaftsrunde stand der UHC Schaan dem bekannten Gegner UHC Weesen gegenüber. In der Hinrunde mussten die Schaanerinnen eine 8:0 Niederlage einstecken, welche die Ländle-Ladies jedoch nicht einschüchterte. Das Ziel war deshalb, besser abzuschneiden als in der Hinrunde.

 

Motto: Wir gewinnen als Team und verlieren als Team.

 

Nach einem fulminanten Start konnten die Schaanerinnen schon nach 2 Minuten den Führungstreffer feiern. Dietrich netzte nach einem Schuss von Walser ein. Nur 5 Minuten später toppten die Schaanerinnen die Führung nocheinmal auf nach einem Treffer von Ilg mit netter Unterstützung von Dolf.

 

Der UHC Weesen traf 2 Minuten später zum Anschlusstreffer zum 2:1  und 5 Minuten danach gelang ihnen dann der Ausgleich zum 2:2.

In den letzten Minuten der ersten Hälfte mussten die Schaanerinnen dann das 3:2 und 4:2 in Kauf nehmen.

 

Die 2. Hälfte stand unter keinem guten Stern für die Ländle-Frauen denn sie mussten in kürzester Zeit 5 Tore verkraften, welche sie sehr frustrierte.

 

Ein «schwarzer» Sonntag mussten die Schaanerinnen einstecken. Den Mädels stehen jedoch noch 3 Meisterschaftsrunden bevor und in diesen können sie alle gewonnen Erfahrungen einbringen und sich so steigern.

(Anina Willi)

 

Für den UHC Schaan:  Schocher Annalena, Plank Nicole, Dolf Heidi, Dietrich Andrea, Walser Michaela, Ilg Katharina, Walser Miriam, Kalberer Sindy, Dorn Denise, Willi Anina, Maier Vanessa

 

Es gehlten: Borghi Lara, Arnold Jeannine (abwesend), Bon Nadia (krank), Caminada Martina, Beck Jasmin (Doppellizenz Grabs), Schneider Maren (verletzt), Doka Céline

 

Telegramm:

MZTH Hermetsbüel Hittnau

SR1:  /Schweizer

SR2: Biedermann/Rüegger