Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Hart aber fair – Das Resümee der letzten Runde des UHC Schaan

Zum zweiten Mal in dieser Saison fand das hiesige Derby zwischen dem UHC Schaan und den Rangers aus Grabs statt. Die Spieler beider Mannschaften kennen sich nur zu gut und daher war es ein sehr angespanntes Spiel, indem man dem Gegner nichts schenken wollte. Bereits die ersten Minuten waren sehr intensiv und hartumkämpft. Keine der Mannschaften konnte jedoch dominieren, sodass erst in der achten Minute das erste Goal für die Grabser fiel. Die Schaaner konnten dies jedoch nicht auf sich sitzen lassen und Mario Neff schoss in der 10. Minute den Ausgleich. Dies war zudem ein Höhepunkt der diesjährigen Saison, da er mit diesem Treffer das hundertste Goal der Schaaner Unihockeyaner schoss.

Viel passierte in der ersten Hälfte nicht mehr. Beide Teams spielten in der Defensive souverän und waren nach vorne zu verhalten um gross etwas zu reissen. Erst in der zweiten Spielhälfte konnte man sich dann von den Grabsern absetzen. Speziell Rico Lüthi zeigte eine starke Leistung und war bei diesem 6:2 Sieg mit seinen vier Torbeteiligungen massgeblich für den Erfolg verantwortlich.

Nach einer längeren Pause musste der UHC Schaan letzten Sonntag nochmals in die Hosen und aufs Spielfeld. Als zweiter Gegner des Tages stand der UH Appenzell auf dem Programm, welche sich einiges vorgenommen hatten. Was dies bedeutete merkte man bereits in der ersten Minute, in welcher die Appenzeller bereits ihr erstes Tor schossen. Die Schaaner Herren brauchten noch einige Minuten bis sie im Spiel waren, konnten jedoch ab der sechsten Minute einige gute Spielzüge aufweisen, welche auch belohnt wurden. Zur Halbzeit konnten sich die Schaaner mit einer 5:2 Führung in die Kabine verabschieden.

Die zweite Halbzeit startete hartumkämpft, beide Mannschaften spielten mehr mit dem Körper anstelle des Schlägers. Zu spüren bekamen dies alle, jedoch Dominik Hartmann wohl am meisten. Er flog in der 32. Minute über die Bande, was den Appenzellern eine zwei Minuten Strafe einbrachte. Simon Felder konnte diese jedoch rasch zu einem weiteren Tor umwandeln.

 

Die letzte Spielminute hatte es dann auch noch in sich, innerhalb dieser Minute konnte Appenzell einmal einnetzen, die Schaaner jedoch 5-mal! Bemerkenswert sind hinsichtlich dieses Matsches auch noch die Kombinationen von Mario Neff und Dominik Hartmann. Ihnen hat fast alles funktioniert und sie waren für

9 Tore verantwortlich. Am Ende des Spieles stand es 15:5 für den Trupp aus Liechtenstein.

UHC Schaan: Gassner, Good, Hartmann C., Hartmann D., Lüthi, Schlumpf,Felder, Neff