Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Fantastisches 3 Punkte Wochenende zum Saisonabschluss

Bei der letzten Meisterschaftsrunde der Damen war alles dabei. Ein hektischer Match gegen Zürich Oberland Pumas und ein spannendes Abschlussspiel gegen den UHC Wängi. Die strapazierten Nerven sollten sich jedoch auszahlen.

 

UHC Schaan – Zürich Oberland Pumas 2:2 (2:0 / 0:2)

 

Das Spiel gegen den aktuellen Tabellennachbarn entwickelte sich zu einem hektischen, körperintensiven Hin und Her mit vielen Torchancen für beide Teams. Es war aber der UHC Schaan, welcher nach nur kurzer Zeit die 1:0 Führung übernehmen konnte. Die UHCS-Ladies wurden durch den Führungstreffer angespornt, die gute Leistung beizubehalten und sogar noch eine Schippe draufzulegen.

Im weiteren Verlauf des Spiels ergaben sich noch einmal verschiedene Torchancen, welche jedoch durch die Verteidigung oder die Torhüterinnen abgewehrt wurden. Etwa in der 12. Minute konnte dann schliesslich Blau-Gelb das 2:0 bejubeln und den Vorsprung bis zur Pause halten.

 

Die 2. Spielhälfte stand jedoch nicht gerade unter einem guten Stern für die UHCS-Damen. Die Zürcherinnen erzielten kurz nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer zum 2:1. Die Schaanerinnen schienen in dieser Spielhälfte vom Pech verfolgt zu sein. Beim ersten Angriff nach dem Gegentor zog sich Dorn eine unglückliche Verletzung am Knie zu und fiel somit für den Rest des Tages aus. Kurz darauf erzielten die Pumas aufgrund einer Unachtsamkeit des UHCS dann auch noch den Ausgleichstreffer. Eine Spielhälfte zum Vergessen. Die Ländle-Frauen konnten sich aber wieder fangen und den Rest des Spiels ohne weiteren Gegentreffer überstehen. Somit blieb es beim Stand von 2:2 und dem Gewinn von einem Punkt.

 

UHC Schaan – UHC Wängi 6:4 (4:1 / 2:3)

 

Gegen den UHC Wängi gabe es noch eine offene Rechnung zu begleichen, da die Schaanerinnen bei der Hinrunde eine 5:2 Niederlage einstecken mussten. Das Ziel des Spiels war für jede Spielerin klar und alle waren bereit in diesem letzten Spiel noch einmal Alles zu geben.

 

Der Start gestaltete sich schon mal vielversprechend - Nur 4 Minuten nach Anpfiff konnten die UHCS-lerinnen schon das 1:0 feiern. Caminada netzte auf Pass von Kalberer ins gegnerische Tor ein. Wiederum 4 Minuten später schoss Dietrich auf Vorlage von Borghi das 2:0. Und es ging in selber Manier weiter: 2 Minuten nach dem letzten Treffer war es Dolf auf Pass von Arnold welche das 3:0 markierte. Nach diesem fulminanten Start schlichen sich aber leider bereits wieder die ersten Unsicherheiten ins Schaaner Spiel ein. So konnten die Thurgauerinnen (hinter vorgehaltener Hand auch gerne mal ‘Mostinderinnen’ genannt ;-)) in der 17. Minute auf 3:1 verkürzen. Zwei Minuten später war es wieder das Duo Dolf/Arnold welche den 3 Tore Vorsprung mit dem 4:1 wiederherstellten. Mit einem guten Pölsterchen ging es in die Pause.

 

In der 2. Hälfte spielten die UHCS-Damen die ersten 2 Minuten in Überzahl, welche jedoch ohne Torschüsse blieb. 4 Minuten nach Anpfiff zur zweiten Spielhälfte dann der Treffer von Kalberer zum 5:1. Dieses Tor sollte dann auch eine kleinere Wende des Spiels markieren, denn 3 Minuten danach traf der UHC Wängi zum 2. Mal und verkürzte wiederum auf 5:2. Nur kurze Zeit später wurden die Schaanerinnen wieder überrumpelt, was bereits das 5:3 für die Thurgauerinnen zur Folge hatte. Die Schaanerinnen wurden immer unruhiger und boten den Gegnerinnen somit eine Angriffsfläche. Die Coaches zogen im richtigen Moment die Notbremse und nutzten ihr Time-Out um den Spielerinnen eine Verschnaufpause zu verschaffen und beruhigend Worte zu finden. Es zeigte Wirkung: in der 36. Minute konnte Borghi per Freistoss den Ball schön ins gegnerische Tor platzieren. Die Thurgauerinnen schossen 3 Minuten vor Schluss das 6:4 was die Luft für den Sieg der Schaaner-Damen immer dünner werden liess. Ein hart umkämpfter Endspurt der UHCS-Damen wurde aber belohnt und die 6:4 Führung wurde zum Sieg der Liechtensteinerinnen.

 

Zum Abschluss der Saison 16/17 gaben die Schaanerinnen noch einmal alles und der Kampf wurde mit einem 3 Punkte Wochenende und dem 6. Tabellenplatz belohnt.

 

Dammbühlhalle Wängi TG

SR: Knoblauch / Liechti

 

Anwesend: Vanessa Maier, Nadia Bon, Heidi Dolf, Lara Borghi, Jeannine Arnold, Andrea Dietrich, Martina Caminada, Michaela Walser, Miriam Walser, Denise Dorn, Annalena Schocher, Sindy Kalberer, Anina Willi

 

Abwesend: Jasmin Beck, Katharina Ilg (verhindert) Nicole Plank (verletzt), Fiona Sprecher (Betreuerin)

 

Betreuerinnen: Daniela Tschirky, Fiona Sprecher


Bericht: Anina Willi und Sindy Kalberer