Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Erste KF Meisterschaftsrunde der Damen

Am Sonntag stand die erste Meisterschaftsrunde der Damen an. Diese treten seit dieser Saison neu auf dem Kleinfeld an. So nutzte man die ersten beiden Spiele, um sich im neuen Spielmodus einzufinden. Am Ende des Tages hatte man sich jedoch schon mehr erhofft.

UHC Schaan – R. D. Valendas 4:6 (3:2 / 1:4)

Im ersten Spiel traf der UHC Schaan auf die Bündnerinnen aus Valendas. Trotz des frühen Gegentors in der 5. Minute liessen sich die Schaanerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Man spielte weiterhin sein Spiel und konnte einige gute Akzente setzen. In der 10. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Von diesem Moment an gab blau-gelb auf dem Spielfeld den Ton an. Bis zur Pause konnten die Ländle-Frauen noch 2 Tore erzielen und mussten noch ein Gegentor hinnehmen. So ging es mit einer Führung in die Halbzeit.


Nach der Pause legten die Bündnerinnen einen Zacken zu wodurch das schaaner Spiel immer nervöser und fehleranfällig wurde. So kam es wie es kommen musste: durch fahrlässige Ballverluste, fehlerhafter Zuteilung sowie freie Schüsse aufs Tor holten die Gegnerinnen zackig auf. Drei Gegentore in drei Minuten mussten die Schaanerinnen erst mal irgendwie wegstecken. Leider kam die grosse Wende dann aber nicht mehr. Beide Teams trafen bis zum Schluss noch einmal was in einem Endresultat von 4:6 resultierte. Eine schmerzhafte Niederlage gegen einen mehr als schlagbaren Gegner.

 

UHC Schaan – UHC Nesslaus Sharks 5:12 (4:3 / 1:9)

Im zweiten Spiel des Tages galt es die guten Ansätze aus dem ersten Spiel mitzunehmen und seine Fehler zu korrigieren. Es schien allerdings zur Tradition zu werden mit einem Gegentor ins Spiel zu starten. Diesesmal nach 6 Minuten. 20 Sekunden später konnte jedoch schon der Ausgleich erzielt werden. Wieder lief das Spiel nach dem Ausgleich für die Schaanerinnen. Wieder konnten einige schöne Spielzüge und Torchancen herausgespielt werden. So liessen Tor zwei und drei nicht lange auf sich warten. Wieder führte der UHC Schaan. Was konnte nun noch schief gehen? Vieles. Ab der 15. Minute liess die Leistung der Liechtensteinerinnen wieder drastisch nach. Die Gegnerinnen bedankten sich mit einem Tor. Die Schaanerinnen konnten kurz darauf ebenfalls mit einem Tor Antworten. Bis zur Pause verkürzte Nesslau jedoch nochmals auf 3:4.

Nun hiess es alle Kraftreserven anzuzapfen um nochmals Vollgas zu geben. So gelang es in der zweiten Hälfte den Spielstand lange zu halten. Auf beiden Seiten gab es gute Aktionen welche jedoch abgewehrt werden konnten. Die Schaanerinnen schienen sich wieder zu fangen. Bis in der 32. Minute der Ausgleich durch die Gegnerinnen fiel, lief es soweit nicht schlecht für den UHC Schaan. Aber ab diesem Zeitpunkt nahm das ganze Spiel eine Wendung. Während die Schaanerinnen sich abmühten für gute Torchancen und für eine saubere Zuteilung schien bei den Gegnerinnen jeder Schuss ein Tor zu sein. Es fielen vier Tore in drei Minuten. Diese drei Minuten brachen den Ländle-Frauen das Genick. Obwohl wieder einige gute Akzente im schaaner Spiel zu sehen waren, man zu Torchancen kam und kämpfte, schien das einfach nicht zu reichen. Somit fielen noch zwei weitere Gegentore. Kurz vor Schluss fanden die Schaanerinnen dann doch noch zurück zum Toreschiessen und versenkten wenigstens noch einen Ball im gegnerischen Tor. Das Resultat täuscht leider über die Leistung des UHC Schaans hinweg. Das nächste Mal gilt es von Anfang bis Schluss die Pace hochzuhalten und nicht mehr nachzulassen.


Für den UHC Schaan: Dietrich Andrea, Arnold Jeannine, Willi Anina, Locher Manuela, Dorn Denise, Broder Antonia, Kalberer Sindy

Coach: Felder Simon

Ort: Mehrzweckhalle Altendorf
Schiedsrichter: Igor Fuhrimann