Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Niederlage und Sieg für den UHC Schaan

Für die Herren des UHCS rief am Sonntag wieder die Pflicht. Tasche gepackt, nach Speicher in Appenzell gefahren und rein in die Hosen. Das heutige Programm versprach mit den Buffalos Rheintal einen harzigen Gegner zum Anfang und mit dem Tabellenführer aus Rehetobel den Kracher zum Abschluss des Spieltages. Natürlich nahmen die Schaaner die Herausforderung an und versuchten, die maximalen 4 Punkte ins Ländle zu entführen.  

 

So starteten die Schaaner relativ motiviert ins erste Spiel und versuchten wie in den letzten Spielen ein Polster von einigen Toren herauszuspielen. Dies gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, da die Rheintaler doch über einen ziemlich talentierten Schlussmann verfügten. Immerhin konnte der UHCS bis zur Pause durch Tore von Claudio Hartmann und Mario Neff eine 2:0-Führung bejubeln. Die erste Halbzeit war fast ein wenig irritierend, da beide Mannschaften defensiv so gut wie nichts zuliessen und der Spielstand auf dem kleinen Feld doch eher selten ist. Auch im zweiten Spielabschnitt gab es nicht viele Torabschlüsse zu verzeichnen, ehe die Rheintaler in der 27. und 30. Minute durch einen Doppelschlag plötzlich ausglichen. Simon Felder fasste sich drei Minuten später ein Herz und stellte die Führung wieder her. Doch in den Schlussminuten wurden die Liechtensteiner zunehmend nervös und bissen sich an der Defensive der Buffalos die Zähne aus. So kam es, dass der Gegner mittels effizienten Konter noch einmal zwei Tore erzielen konnte, was zur Schlusssirene eine knappe und ein wenig unverdiente 3:4-Niederlage bedeutete.

 

Nun hiess es Mund abputzen und weitermachen, denn der härtere Brocken wartete noch. Der SV Rehetobel reiste zwar mit nur 4 Feldspielern an, doch an ihrem 8:4-Sieg im ersten Spiel erkennt man, dass dies wenig zu bedeuten hat. So lehnten sich die Liechtensteiner dadurch nicht zurück, sondern starteten mit einer gewissen Wut im Bauch ins Spiel. Beide Seiten versuchten ihr gewohntes Spiel aufzuziehen, was ab und an bedeutete, dass es ein wenig gehässig, aber stets fair verlief. Bis zur 10. Minute dauerte es dann, ehe Rehetobel das erste Mal einnetzen konnte. Die Appenzeller haben kaum fertig gejubelt, schlug der UHCS in der Person von Mario Neff zurück und stellte den Gleichstand wieder her. Erneut vergingen fast 10 Minuten ohne Torerfolg auf beiden Seiten, bis die Schaaner durch einen Doppelschlag von Andreas Good und erneut Mario Neff die Führung auf 3:1 ausbauen konnten. In der Pause war die Devise klar: Chance nutzen und die 2 Punkte nach Hause holen. In der zweiten Hälfte waren es jedoch die Appenzeller, die nach 4 Minuten einen Torerfolg verbuchen und somit verkürzen konnten. Doch die Schaaner liessen nicht locker und mittels einem herrlichen Querpass von Claudio Hartmann, gefolgt von einem trockenen Abschluss von Corsin Derungs, konnte die 2-Tore Führung wiederhergestellt werden. In der 27. Minute liessen die Schaaner einen weiteren Gegentreffer zu, so dass es noch einmal spannend wurde. Anschliessend machte die Liechtensteiner Defensive aber dicht und Dominik Hartmann konnte in der Schlussphase sogar noch ein weiteres Tor für den UHCS erzielen. So wurde das Spiel gegen den Tabellenführer mit 5:3 gewonnen.

 

Der Modus lässt es zu, dass man sich nun über die verpasste Chance im ersten Spiel ärgern könnte, oder sich über eine starke Leistung im Topspiel freuen sollte. Sei‘s drum, die Spiele sind gespielt und das positive überwiegt deutlich. Nun gilt es in der bereits letzten Runde der Saison noch einmal alles geben und die erfolgreiche Spielzeit dementsprechend abschliessen. Eine kleine Hoffnung auf die Tabellenführung besteht weiterhin, realistisch gesehen mit 3 Punkten Rückstand doch eine kleine Chance, bei der man auf die Hilfe anderer angewiesen ist.

UHC Schaan: Gassner, Müller; Good, Hartmann; Derungs, Felder, Hartmann, Neff