Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Damen holen den ersten Sieg ins Ländle

Die sonntägliche Reise führte die UHCS-Ladies dieses Mal ins Bündner Oberland. Die lange und kurvige Fahrt nach Disentis wurde mit Punkten belohnt. Als zusätzliches „Zückerli“ konnten die Schaanerinnen die rote Laterne an Bronschhofen abgeben.

UHC Schaan – Rheintal Gators Widnau 1:3 (1:1 / 0:2)

Als erstes standen die Liechtensteinerinnen den Absteigerinnnen aus Widnau gegenüber – ein altbekannter Gegner. Die Partien zwischen dem UHCS und den Gators waren bis anhin immer für eine Überraschung gut. Von der Tatsache, dass die Rheintalerinnen von den vorderen Rängen der Tabelle grüssten, liessen sich die UHCS-Damen nicht einschüchtern. Wie immer wollte man einfach das Beste geben und viel Neues dazulernen. Der Start gelang den Schaanerinnen wunschgemäss. Gerade einmal eine Minute und 30 Sekunden hat es gedauert, bis der Ball das erste Mal im Netz des Gegners zappelte. Dolf verwertete einen Abpraller von Borghi zum 1:0.

Noch einige weitere Minuten konnten die Ländle-Frauen das Zepter in der Hand behalten. Doch dann waren auch die Gegnerinnen im Spiel angekommen. In der Folge wurde die Partie immer ausgeglichener. Die schaaner Führung hielt bis kurz vor Ende der ersten Spielhälfte an. Die Gegnerinnen konnten jedoch einen Konzentrationsfehler des UHCS eiskalt ausnutzen und vor der Pause noch zum 1:1 ausgleichen.

Den Schwung vom Anfang des Spiels wollte man auch in der zweiten Spielhälfte wieder mitnehmen. Dieser wurde jedoch jäh durch eine 2-Minutenstrafe gebremst. Diese 120 Sekunden in Unterzahl konnten jedoch schadlos überstanden werden. Bis etwa in der 30. Minute konnte man an die vorherige Leistung anknüpfen. Auf beiden Seiten gab es einige Abschlüsse und Latten- bzw. Pfostenschüsse. Auf einmal schlichen sich immer mehr unerzwungene Fehler ins schaaner Spiel ein und es wurde immer nervöser und hektischer. Die Konsequenz war ein Doppelschlag der Gators. Zuerst gelang Ihnen der Führungstreffer und nur wenige Minuten später der Siegestreffer zum 1:3 Endresultat.
Die Schaanerinnen haben bis zum Schluss gekämpft und gezeigt, dass auch mit besser platzierten Teams mitgehalten werden kann.

 

UHC Schaan – Zürich Oberland Pumas 4:1 (1:1 / 3:0)

Nach der guten Leistung im ersten Spiel wurde man hungrig auf mehr. Die Ziele wurden höher geschraubt und die Motivation diese auch zu erreichen war gross.

Dieses Mal hatte das Spiel einen besseren Anfang für die Gegnerinnen. Nach einem verhaltenen Start netzten die Pumas bereits nach 4 Minuten zum Führungstreffer ein. Die Ländle-Frauen liessen sich davon nicht beindrucken. Nach weiteren 4 Minuten war es dann soweit – Dietrich war es diesmal, welche auf Pass von Dorn den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Bis zur Pause konnte der Spielstand gehalten werden.

Die Zürcherinnen versuchten zu Beginn der zweiten Spielhälfte vermehrt Druck aufs schaaner Tor aus zu üben. Einige der Angriffe konnten schon früh abgewehrt werden oder es konnte ein Konter gestartet werden. Die Gegnerinnen kamen trotzdem noch zu einigen Abschlüssen, welche von einer überragenden Vanessa Maier im Tor abgefangen werden konnten. Der UHCS konnte so wieder einiges an Kontrolle über das Spiel gewinnen. Nachdem mit dem Bezug des Timeouts eine Verschnaufpause eingelegt werden konnte, setzten die schaaner Ladies zum grossen Finale an. Es begann, als Dorn in der 29. Minute auf Pass von Borghi zum Führungstreffer einnetzte. Nicht einmal 2 Minuten später war es Dietrich, welche zum 3:1 erhöhen konnte. Kurz darauf wurde Borghi alleine vor dem gegnerischen Tor unsanft von den Beinen geholt. Somit hatten die Schaanerinnen die Chance durch einen Penalty das Score noch weiter zu erhöhen.


Die Zürcher Torhüterin machte dem jedoch einen Strich durch die Rechnung. Im anschliessenden Powerplay hatten die Schaanerinnen erneut hochkarätige Torchancen – doch der Ball wollte den Weg ins Tor doch nicht so ganz finden. Kaum waren die Zürcherinnen wieder komplett, traf Dietrich auf Pass von Arnold zum 4:1 Endstand. Mit einer geschlossenen Teamleistung konnte man den Drei-Tore-Vorsprung bis zur Schlusssirene erhalten und somit den ersten Sieg der Saison feiern.

(Sindy Kalberer)

 

Für den UHC Schaan: Schocher Annalena, Plank Nicole, Dolf Heidi, Dietrich Andrea, Arnold Jeannine, Walser Michaela, Bon Nadia, Ilg Katharina, Borghi Lara, Dorn Denise, Kalberer Sindy, Walser Miriam, Willi Anina, Maier Vanessa

Es fehlten: Caminada Martina, Beck Jasmin (Doppellizenz Grabs), Schneider Maren (verletzt), Doka Céline

Telegramm:
Sportzentrum Acla da Fontauna, Disentis
SR1: Koller/Schneider
SR2: Jakob/Rist