Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Damen holen weitere 2 Punkte ins Ländle

Die Damen des UHC Schaan bestritten am vergangenen Sonntag ihre dritte Meisterschaftsrunde. Der Weg führte sie ins schöne Bündnerland nach Ems. Dort trafen sie auf den UHC Weesen und den UHC Wängi.

 

UHC Schaan – UHC Weesen 0:5 (0:3/0:2)

 

Die Schaanerinnen starteten gegen den UHC Weesen das erste Spiel Tages. Zu Beginn des Spiels war man ziemlich zuversichtlich, denn auf beiden Seiten gab es gute Torchancen. Es war jedoch der UHC Weesen, welcher den ersten Treffer erzielen sollte. Die Schaanerinnen gerieten in der Folge immer mehr unter Druck und wurden nervös. Dadurch passierten viele Fehler, welche den Gegnerinnen gerade gelegen Kamen. Die Lücken in der schaaner Verteidigung wurden eiskalt ausgenutzt, was einen Pausenstand von 0:3 zur Folge hatte.
In der Pause fanden die Trainerin und die Begleiterinnen die richtigen Worte, damit die Köpfe nicht hängen gelassen wurden. Mit frischem Tatendrang startete man also in die zweite Hälfte des Spiels.

Im Vergleich zur ersten Spielhälfte sah man eine Verbesserung des schaaner Spiels – vor Allem in der Abwehr. Auch der Kampfwille war da – doch es schien an diesem Tag einfach nicht zu reichen. So musste man gegen die schussstarken Weeserinnen eine bittere Pille schlucken und mit einer 0:5 Niederlage vom Platz gehen.

 

UHC Schaan – UHC Wängi 2:1 (1:1/1:0)

 

Während der Pause konnten sich die UHCS-Ladies vom ersten Spiel erholen und sich auf den zweiten Gegner des Tages einstellen. Da man die Thurgauerinnen bereits aus den vorherigen Meisterschaften kannte, rechnete man sich relativ gute Chancen auf einen Punktgewinn aus.
Zu Beginn des Spiels schien sich die Hoffnung der Schaanerinnen zu bewahrheiten – nach ca. 5 gespielten Minuten war es Caminada, welche einen abgeprallten Schuss von Kalberer verwerten konnte. Somit stand es 1:0 für den UHC Schaan. Der weitere Spielverlauf wurde immer ausgeglichener und beide Teams kämpften darum, das nächste Tor zu erzielen. Kurz vor der Pause gelang es den Thurgauerinnen den Ausgleich zu erzielen. Mit einem Spielstand von 1:1 ging es also in die Pause.
Grosse Motivationsreden benötigte es in der Pause nicht – denn jede Spielerin war heiss auf den Sieg und darauf, zwei Punkte ins Ländle zu holen.

Nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte ging es in ähnlichem Stil weiter wie vor der Pause – beide Teams  kämpften und kämpften. Es entstanden ein paar brenzlige Situationen vor dem schaaner Tor, doch diese wurde durch eine topfitte Marciello im Tor oder durch die Verteidigung entschärft.
Es war diesmal der UHC Schaan, der die Nerven behielt. So kam es, dass ca. in der 30. Minute wieder gejubelt werden durfte. Nach einem Gewühl vor dem Thurgauer Tor versorgte Dietrich den Ball auf Pass von Schocher hinter der gegnerischen Torlinie. Nun galt es den erneuten Führungstreffer bis zum Schluss zu halten.
Der UHC Wängi versuchte mit allen Mitteln noch den Ausgleich zu erzielen. Doch als die Schlusssirene ertönte, stand auf der Anzeigetafel noch immer 2:1 für den UHC Schaan. Ein verdienter Sieg welcher den Liechtensteinerinnen zwei Punkte einbrachte.

 

Der sonntägliche Ausflug ins Bündnerland wurde zwar mit Punkten belohnt, doch in der Tabelle steht der UHC Schaan noch immer Punktgleich mit dem fünften und vierten auf Platz 6. Das Ziel in den nächsten Runden wird sein, weitere Siege einzufahren und mehr Tore zu erzielen. So kann der Abstand auf die Tabellennachbarn verringert werden.

 

(Bericht: Sindy Kalberer)

 

Telegramm:

Ort: Sporthalle Vial, Domat/Ems

SR1: Rust/Bösch SR2: Kaufmann/Schmidli

 

Für den UHC Schaan: Bon Nadia, Dietrich Andrea, Walser Miriam, Schocher Annalena, Plank Nicole, Willi Anina, Locher Manuela, Kalberer Sindy, Caminada Martina, Guntli Saskia, Niederhauser Andrina, Walser Michaela, Marciello Vanessa

Abwesend: Arnold Jeannine, Broder Antonia, Dorn Denise, Sprecher Fiona