Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon
Nationalmannschaft: Das erwartete Gewitter

02.02.2016

Liechtensteins Unihockey-Nationalmannschaft musste zum Auftakt der WM-Qualifikation in Slowenien gegen WM-Titelkandidat Tschechien arg untendurch. Die 0:35-Niederlage war eine Lehrstunde der besonderen Art.

Grösser hätten die Unterschiede zwischen der tschechischen und liechtensteinischen Nationalmannschaft nicht sein können. Bei den Tschechen spielt die halbe Mannschaft in der schwedischen Superliga, der NHL des Unihockeys. Bei Liechtenstein in der 3. Liga. Im Fussball wäre das ungefähr so, wie wenn der FC Triesenberg gegen Barcelona antreten müsste. So erstaunt die hohe Niederlage nicht. Tschechien gehört an der WM im Dezember zu den Titelkandidaten – Liechtenstein muss sich strecken, um überhaupt einen Punkt an der Qualifikation zu holen.

«Nie auseinandergefallen»
Hohe Resultate zwischen Topteams und kleinen Nationen sind im Unihockey keine Seltenheit. «Wir mussten fast so eine ‘Brause’ erwarten», machte sich auch Trainer Reto Voneschen keine Illusionen. Trotz 35 Gegentoren gab es auch Positives. «Die Mannschaft ist trotz Dauerdruck nie auseinandergefallen, hat bis zum Schluss gekämpft», so Voneschen. Mehrmals stand sie auch nahe am Ehrentor. Die beste Möglichkeit vergab Markus Ledergerber im zweiten Drittel, als er den Ball nicht im leeren Tor versorgen konnte.

Slowenien als nächster Prüfstein
Am Mittwoch gilt es für Liechtenstein gleich wieder ernst. Um 19.30 Uhr geht es gegen Gastgeber Slowenien. «Abhaken, nach vorne schauen», heisst das Motto im Ländle-Team. «Wir hoffen, die Partie so lange wie möglich offen zu halten», schaut Trainer Voneschen nach vorne. Gegen Tschechien kamen alle 18 Teamspieler zum Einsatz, so sollten für die Partie gegen Slowenien noch genügend Kraft vorhanden sein. (luhv)

Liechtenstein – Tschechien 0:35 (0:12, 0:11, 0:12)
Skofja Loka (SLO). – 50 Zuschauer. - SR Veljovic/Stevanovic (SRB).
Tore: 3. Tokos 0:1. 3. Jendrisak (Bagin) 0:2. 4. Suchanek (Veltsmid) 0:3. 9. Krajcigr (Jendrisak) 0:4. 11. Tokos (Ondrusek) 0:5. 12. Krajcigr (Sebek) 0:6. 12. Tomasik (Hajek) 0:7. 13. Kuncman (Tokos) 0:8. 14. Jendrisak 0:9. 16. Tokos (Mikes) 0:10. 17. Tokos (Sladky) 0:11. 20. Hajek (Suchanek) 0:12. 21. Podhrasky (Jendrisak) 0:13. 22. Tokos (Ondrusek) 0:14. 24. Krajcigr (Sebek) 0:15. 25. Tokos (Ondrusek) 0:16. 28. Mikes (Tokos) 0:17. 33. Sebek 0:18. 37. Tomasik (Sladky) 0:19. 38. Ondrusek (Sebek) 0:20. 39. Krajcigr (Sebesta) 0:21. 40. Suchanek (Veltsmid) 0:22. 40. Ondrusek (Tokos) 0:23. 41. Jendrisak (Sebek) 0:24. 43. Jendrisak (Sebek) 0:25. 44. Hajek (Suchanek) 0:26. 48. Hajek (Sladky) 0:27. 49. Mikes (Ondrusek) 0:28. 49. Krajcirg (Sebek) 0:29. 51. Hajek (Tomasik) 0:30. 51. Tokos (Ondrusek) 0:31. 53. Tomasik (Hajek) 0:32. 54. Tokos (Sebesta) 0:33. 54. Sebek (Jendrisak) 0:34. 58. Suchanek (Tomasik) 0:35.
Strafen: Keine gegen Liechtenstein, 1mal 2 Minuten gegen Tschechien.
Liechtenstein: Müller (21. Sele, 41. Müller); Schlumpf, Kipfer; Frick, Thomas Inhelder; Good, Claudio Hartmann; Alexander Wuggenig; Dominik Hartmann, Ledergerber, Philipp Wuggenig; Felder, Büchel, Vogt; Züger, Mathias Inhelder, Wachter; Ospelt, Almer.

Zurück zur Newsübersicht