Schaaner 3G
(2. Meisterschaftsrunde Herren - 17.10.2021)

Gekommen, gesiegt und gewartet. So könnte man unsere letzte Meisterschaftsrunde zertifizieren, denn momentan wird ja sowieso alles zertifiziert. Die Tech-Nerds kommen nun sogar im Sport voll auf ihre Kosten. Irgendwie könnte man sagen, der Bundesrat hat uns bereits jetzt ein Spieler «gestohlen». Aber das ist schon wieder ein anderes Thema und füllt ganze Nachmittage. Obwohl, an diesem Sonntag mangelte es definitiv nicht an Zeit, um über dieses und jenes zu philosophieren. Über den Modus haben wir letztes Mal bereits gepredigt, wie gerne würden wir trotzdem dem Spielplanplaner (gibt’s sowas überhaupt?) von swissunihockey mal über die Schulter schauen, nur um dann mit einem richtigen WTF-Blick zu fragen: Warum? 3 Spiele Pause an diesem herrlichen Herbsttag im Toggenburg, Unihockeyherz was willst du mehr?

 

UHC Schaan – Buffalo Rheintal 10:3 (2:2 / 8:1)

Manchmal hat man unnötig Angst vor einem Gegner. Das wusste bereits Rocky Balboa. Und das soll jetzt nicht despektierlich gemeint sein, aber vor der Rheintaler Büffelherde wird oft gewarnt, da sie ohne Wenn und Aber ein gutes Team sind, doch wir sind doch auch nicht so schlecht?! Wie soll man bei dieser Verwirrtheit ein gesundes Mass zwischen Vorsicht und Frechheit in einem Spiel anwenden? Nun, dass könnte eine Erklärung für die Schaaner Spielverläufe sein, denn die ersten 10 Minuten passierte: genau gar nichts... Klar, es war auch noch Sonntagmorgen, aber müssen es schon wieder die Anderen sein, die mit dem Toreschiessen beginnen? Scheinbar ja, immerhin hatten Killer-Häsi und Wirbel-Dominik etwas dagegen und man ging mit einem «Tschutter-Resultat» von 2:2 in die Pause, der Morgenkaffe wollte schliesslich irgendwann auch wieder raus.  

In den fünf Rätsel-Minuten fand jetzt kein Haka statt, aber irgendwie war die zweite Hälfte um einiges flüssiger (da sind wir wieder beim Kaffee). Captain Morg..äh..Felder besorgte die erstmalige Führung, worauf man die Büffel noch einmal kurz schnuppern liess (3:3). Anschliessend kam der alte Diesel-Motor (Zitat Chnäuler-Müller) aber so richtig auf Touren. Noch einmal Häsi mit seinem gewohnten Anti-Jubel, viermal Felder mit eisernem Willen und je einmal Hartmann und Neff besorgten ein für einmal beruhigendes Endresultat. Letzterer nervte sich lediglich an der für seine Verhältnisse magere Ausbeute. Das nennen wir bei uns dann einfach den nötigen Hunger. Aber es gibt ja noch ein zweites Spiel, oder eben nicht. Zum Essen blieb aus bekannten Gründen zumindest genügend Zeit. 

 

Tore UHC Schaan: 1:2 Hasler (Good), 2:2 Hartmann D. (Müller K.), 3:2 Felder, 4:3 (Hasler), 5:3 Felder (Good), 6:3 Neff (Hartmann D.), 7:3 Felder (Hasler), 8:3 Hartmann D., 9:3 Felder (Good), 10:3 Felder (Good)

 

 

UHC Schaan – UHC W.S. Sulgen 5:0 (forfait)

Sulgen kam schlichtweg nicht. In dieser Art könnte man den Spielbericht anfangen und auch gleich beenden. Ein paar Worte müssen aber doch noch gesagt werden, auch wenn diese den gewünschten Empfänger vermutlich nicht erreichen. Aber es ist nicht gerade Gentleman-like, wenn sich der Gegner gefühlt drei Stunden die Füsse in den Ranzen steht (keine Tribüne in Nesslau) und dann erfährt, dass die guten Haie heute keine Lust haben. Aber eben, den genauen Grund kennen wir nicht, deshalb halten wir die Füsse still (schon wieder). Wer weiss, vielleicht meldet sich in der laufenden Saison noch jemand aus dem Thurgau und lässt uns wissen, warum man uns den sonnigen Sonntagnachmittag versaut hat. War es einfach Angst? Wäre am naheliegendsten...

 

Tore UHC Schaan: 5x Sulgen

 

 

Kader: Müller P., Schwenninger; Good, Müller K.; Felder, Hartmann D., Hasler, Heeb, Neff, Schlumpf

 

Nächste Spiele:

Herren KF 3. Liga / Runde 3

Sonntag, 14.11.2021, Kantihalle Frauenfeld

09:55 Uhr Nesslau Sharks II – UHC Schaan

12:40 Uhr UHC Schaan – UHC Jonschwil Vipers

IMG-20190915-WA0005_edited.jpg