Eine hitzige Partie im Appenzell
2. Runde Ligacup Herren

Für die zweite Runde führte die Reise bereits in den Morgenstunden nach Herisau. Anfänglich waren einige ganz und gar nicht zufrieden mit der frühen Anspielzeit. Es wurde sogar gemunkelt, dass manche deshalb zu Hause blieben, doch richtigerweise weilten sie einfach in den wohlverdienten Ferien. So mussten es halt die Übrigen richten. Mit zwei Torhüter und drei Linien plus Anhang/Fans war der UHCS dann auch würdig vertreten. Nach einem kurzen Blick auf die Wetterlage und voraussichtlichen Temperaturen von bis zu 36 Grad war auch der Ärger über das Morgenspiel schnell vergessen.

 

STV Herisau – UHC Schaan 8:18 (2:4 / 2:6 / 4:8)

Ganz verstecken konnten die Herren aber die Müdigkeit doch nicht. Auf jeden Fall nehmen wir das als Ausrede, dass der erste Treffer an das Heimteam ging. Nun greifen wir ein wenig vor und nehmen damit wohl jegliche Spannung aus dem Spielbericht, aber es sollte auch gleich die letzte Führung der Appenzeller bleiben. Denn innerhalb von einer Minute stellten Neff und Zimmermann klar, wer an diesem Tag der Favorit ist. Zwar konnte Herisau kurz darauf noch einmal ausgleichen, doch durch eine stabile Defensive und weiteren Treffern von Neff und Hartmann ging man relativ entspannt in die Pause.

Im zweiten Drittel kam der Schaaner Motor langsam aber sicher auf Touren, was sich in den unterschiedlichen Torschützen und immer noch verhältnismässig wenig Gegentoren zeigte. Felder, zwei Mal Neff und Heeb, sowie Hohl mit seinem ersten Treffer für die Gelb-Blauen - welcher auch entsprechend bejubelt wurde - sorgten für gute Stimmung auf der Bank. Der Schnitt an Gegentoren konnte auch in diesem Drittel gehalten werden und so konnte man sich bereits auf die Abkühlung nach dem Spiel einstimmen.

 

An den Drittelresultaten stellt man fest, dass die Schaaner sich auch im Schlussabschnitt nicht zurücknahmen und ziemlich Gefallen an der «Abklatschete» fanden. An vorderster Front wollte Neff seine rekordverdächtige Statistik ausbauen. Aber auch Hohl kam auf den süssen Geschmack des Schaaner Jubels und netzte noch zwei weitere Male ein. Dazu wurden auch die Verteidiger immer frecher, wobei Kili und Schlumpf ihre Qualitäten als Torjäger unter Beweis stellten. Den Schlusspunkt setzte dann Zimmerman: Im letzten Drittel zwei angesagt, einen gemacht, gibt eine Differenz von 1. Wäre auch beim Jassen ganz in Ordnung. Wenn man unbedingt etwas Negatives suchen wollte, wären das die vier Gegentore, welche den Schnitt irgendwie kaputt gemacht haben. Dies lag aber bestimmt nicht an Schwenni, der für das Schlussdrittel bei der Hitze auch noch ein bisschen ins Tor durfte. Obwohl, am Abend davor an der Geburtstagsparty… nein, lassen wir das und freuen uns über den Einzug in die 3. Runde. Vamos!

 

Tore UHC Schaan: Neff (7), Hohl (3), Heeb, Zimmermann (je 2), Felder, Hartmann, Müller K., Schlumpf (je 1)

 

Kader: Müller P., Schwenninger; Müller K., Schlumpf, Zogg; Felder, Hartmann, Heeb, Hohl, Neff, Zimmermann

 

Nächste Spiele:

3. Runde Ligacup

Datum/Anpfiff noch nicht bekannt

UHC Schaan – SV Krauchthal

Teamfoto2020.jpg