Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Letzte Meisterschaftsrunde der Damen

Am Vergangenen Sonntag traten die schaaner Damen die letzte Meisterschaftsrunde der Saison in Tuggen an.


Die Bilanz der einsatzfähigen Spielerinnen sah leider eher schlecht aus. 

Bei der letzten Meisterschaftsrunde in Einsiedeln verletzte sich die Stammspielerin Arnold am Knie und war gezwungen ihr Team bei den letzten Spielen von der Bank aus anzufeuern. Das Team kämpft schon seit längerem mit Spielermangel aus verschiedenen Gründen wie Schwangerschaft oder auch Krankheit. Schnell war klar, der UHC Schaan brauchte noch Unterstützung.

Neben Frommelt, welche vor einigen Wochen wieder lizenziert wurde, erklärte sich auch Borghi bereit in die Bresche zu springen, worauf sofort eine Lizenz gelöst wurde. Somit liefen die Liechtensteinerinnen doch noch mit zwei Linien (sechs Feldspielerinnen) und einem Torhüter am Sonntag-Nachmittag in Tuggen auf.

 

Im ersten Spiel trafen die Schaanerinnen auf die Frauen der Jona Uznach Flames.

Im Team war klar, dass in diesem Spiel ein Sieg hermuss. Nur so konnte Schaan den aktuellen vierten Platz in der Tabelle verteidigen.

Nach knapp vier Minuten ging der UHC Schaan in Führung durch einen Treffer von Borghi. Die Liechtensteinerinnen versenkten noch zwei weitere Male den Ball im gegnerischen Tor und gingen mit einer Führung von 3:1 in die Pause. In der Pause war die Laune trotz Führung eher gedämpft. Die gewünschte Leistung konnte noch nicht abgerufen werden. So passte man sich noch viel zu sehr dem Gegner an, anstatt das eigene Spiel und Tempo aufzudrängen. Nach einer kleinen Verschnaufpause und klaren Anweisungen der Coaches für die nächsten 20 Minuten ging es weiter.

Es machte den Anschein, dass die klaren Ansagen bei den Spielerinnen angekommen sind, denn nach nur 30 Sekunden fiel das erste Tor für den UHC Schaan durch Dietrich auf Pass von Borghi. Der nächste Treffer durch Locher liess auch nicht lange auf sich warten und auch Kalberer durfte sich noch in die Liste der Torschützen einreihen. Trotz den Torerfolgen gelang es den Schaanerinnen noch immer nicht mit letzter Konsequenz durchzusetzen. So schafften die Flames es doch noch den Ball vier Mal an Torhüterin Plank vorbei zu schieben. Trotzdem blieben die Damen des UHC Schaan am Ball und erzielten doch noch einige Treffer für sich. Schlussendlich gewann der UHC Schaan 14:5 gegen Jona Uznach Flames.

 

Nach einem Spiel Pause stand das letzte Spiel der Saison gegen den Tabellen Ersten UH Cevi Gossau an.

Allen war bewusst, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Die UHC Schaan Damen waren nichtsdestotrotz motiviert die letzten zwei Punkte nicht kampflos den Gegnern zu überlassen. Nach nur einer Minute zeigten die Gegnerinnen wer das Sagen auf dem Spielfeld hat und schossen sich mit einem Goal in Führung. In der Offensive hatten die Schaanerinnen Mühe sich zu behaupten und in der Defensive fehlte die nötige Abklärung, was die Gegnerinnen ausnutzten und weitere Tore erzielten. Durch einen schön ausgespielten Freistoss von Locher und Dietrich erzielten die Liechtensteinerinnen doch noch ein Treffer für sich. Somit ging es mit einem Spielstand von 7:1 für

UH Cevi Gossau in die Pause. Durch einen Wechsel in den Linien erhofften sich die Trainer des UHCS die Tordifferenz zu verringern. Leider blieb der gewünschte Effekt aus und nur noch auf der Seite des UHC Schaans zappelte das Netz. Gossau konnte noch fünf weitere Tore erzielen. Kurz und knapp - bei den Spielerinnen des UHC Schaan war die Luft draussen. Somit gratulierten die Liechtensteinerinnen dem UH Cevi Gossau zu ihrem 11:1 Sieg und damit zum Gruppensieg.

 

Die UHCS-Damen sind dennoch mit ihrer Leistung in der ersten Saison auf dem Kleinfeld zufrieden. Trotz anfänglichen „Startschwierigkeiten“ erkämpften sie sich den Fünften Tabellenrang, punktegleich mit dem Viertplatzierten.

Danke für die tolle Unterstützung der Trainer, den ausgefallenen Spielerinnen für ihre Unterstützung von der Tribüne/ Bande aus und Frommelt und Borghi für ihren spontanen Einsatz.

 

 

(Bericht: Andrea Dietrich)

Für den UHC Schaan:

Sprecher Fiona, Plank Nicole, Locher Manuela, Kalberer Sindy, Frommelt Sara, Borghi Lara, Dietrich Andrea