Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Goldiger Sonntag für die UHCS-Damen

Mit dem Ziel 4 Punkte nach Hause zu bringen, fuhren die schaaner Damen am Sonntag (11.11.2018) zur 3. Meisterschaftsrunde nach Männedorf ZH.


UHC Schaan – UHC Einsiedeln 8:6 (1:4 / 7:2)


Das erste Spiel gegen den UHC Einsiedeln begann um 14.30 Uhr. Gleich zum Start versuchte die Ländlemannschaft alles zu geben, allerdings gelang dies nicht wie gewünscht und das erste Gegentor fiel nach knapp 5 Minuten. Das zweite folgte nur wenige Minuten später. Die Schaanerinnen gaben in der ersten Hälfte dann doch noch eine Antwort darauf und erzielten in der neunten Spielminute ihr erstes Tor. Leider blieb dies das einzige in der ersten Hälfte - den Innerschweizerinnen gelangen hingegen noch zwei weitere Tore vor dem Pausenpfiff.

Nach der Pause konzentrierte man sich voll und ganz auf die zweite Spielhälfte. Vier Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball dann auch schon im gegnerischen Netz. Die grosse Wende wollte und wollte jedoch einfach noch nicht gelingen. So kam es, dass die Einsiedlerinnen ihre Führung mit noch zwei weiteren Toren auf 6:2 ausbauen konnten.


Als die Spieluhr 31 Minuten anzeigte und somit nur noch neun Minuten zu spielen waren, schienen beim UHC Schaan alle Alarmglocken loszugehen. Es begann eine Aufholjagd sondergleichen. Innerhalb von drei Minuten versenkten die Ländle-Frauen drei Mal den Ball im gegnerischen Tor. Die Zeit lief langsam davon aber der Ausgleich war zum Greifen nah. Als dieser dann in der 39. (!) Minute Tatsache wurde, brachen alle Dämme bei den Schaanerinnen und deren Betreuern. Trotz der riesigen Freude riss man sich nochmals für die letzte Spielminute zusammen. Dies wurde auch belohnt – Blau-Gelb durfte nämlich vor Abpfiff noch weitere zwei Male jubeln. Somit konnte man dank einer überragenden moralischen und spielerischen Teamleistung ein 8:6-Sieg gefeiert werden.


UHC Schaan – UHC Tuggen-Reichenburg 5:2 (0:0 / 5:2)

 

Gut erholt startete um 17.15 Uhr das zweite Spiel an diesem Tag. Dieses Mal hiess der Gegner UHC Tuggen-Reichenburg. Die Schaanerinnen waren voller Zuversicht und gaben ab der ersten Minute Vollgas. Daraus ergaben sich dutzende Torchancen und dies ca. im 30-Sekunden-Takt. Leider scheiterte man aber immer wieder an sich selbst oder der starken Torhüterin der Tuggenerinnen. Trotz der sehr offensiven Spiels leistete man auch in der Defensive gute Arbeit und wehrte sämtliche Torchancen ab.

Somit wurde mit einem Spielstand von 0:0 in die zweite Spielhälfte gestartet. Die Ländlemannschaft knüpfte, was Torchancen anbelangt, gleich an die erste Hälfte an. Dieses Mal schien der Chancentod überwunden zu sein und die ersten drei Tore wurden innerhalb von zwei Minuten versenkt. Kurz darauf folgte dann noch ein viertes. Da der Abstand zu einem Freistoß der Gegner nicht eingehalten wurde bekamen die Schaanerinnen die erste Strafe in diesem Spiel. Die Gegnerinnen nutzten das Überzahlspiel, trotz guter Verteidigung, um einen Gegenpunkt zu erzielen. Ein weiteres Unterzahlspiel wegen einer Strafe gegen die Schaanerinnen wurde stark verteidigt und somit gegentorlos überstanden. In der 35. Minute wurde das Endresultat von 5:1 besiegelt und somit der zweite Sieg an diesem Tag geholt.


Das Ziel von 4 Punkten konnte zur vollsten Zufriedenheit erreicht werden und die Damenmannschaft des UHC Schaan freut sich schon auf die 4. Meisterschaftsrunde am 9.12.2018 in Nesslau.


(Bericht: Miriam Walser & Sindy Kalberer)