Hauptsponsor

Ausrüster

© 2016 by UHC Schaan

  • Facebook App Icon

Sechste Meisterschaftsrunde der Damen

UHC Schaan – Nesslau Sharks ll 3:6 (1:4 / 2:2)

Top motiviert starteten die Damen des UHC Schaans in die Rückrunden. Man wusste von Anfang an, dass es kein einfacher Kampf werden wird. Um 9:00 Uhr war es so weit und das Spiel wurde angepfiffen. Bereits nach 2 Minuten musste Schaan einen Dämpfer erleiden. Die Gegnerinnen trafen zum 1:0. Die Glücksträhne der Nasslauerinnen hielt an und sie konnten den Vorsprung auf 4:0 ausbauen.
Die Schaanerinnen gaben sich aber nicht geschlagen und konnten vor der Pause noch zum 1:4 verkürzen.

Nach der Pause konnte Nesslau der Vorsprung um ein weiteres Tor ausbauen. In der 29. Minute war es Arnold auf den Pass von Dietrich die den Ball im gegnerischen Goal versenkte und somit die Hoffnung der Schaanerinnen wieder hochhielt. Vier Minuten später konnten die Schaanerinnen bereits nochmals jubeln, denn Arnold traf das Goal erneut zum 5:3. Die Zeit verstrich ohne Gnade und nach 40 Minuten stand es 6:3 für das Team aus Nesslau.

UHC Schaan – Red Devils March-Höfe Altendorf ll 9:7 (5:3 / 4:4)

Nach einer Verschnaufpause ging es in die zweite Runde, Den UHCS-Damen war klar, dass die Red Devils nach ihrer Niederlage in der letzten Runde eine Rechnung mit dem Team aus dem Fürstentum offen hatten. Man rechnete also mit einem sehr körperbetonten Spiel. Das Ziel der Schaanerinnen war klar: mindestens zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Schaan hatte von Anfang an gute Chancen und liess den Gegnerinnen wenig Freiraum. Die gegnerischen Schüsse konnten erfolgreich geblockt werden und das Spiel konnte wie gewünscht gestaltet werden. In der sechsten Minute eröffnete Locher das Score mit einem Weitschuss zum 1:0. Die Freude war riesig, aber man musste dadurch noch mehr auf der Hut sein, da man mit einer sofortigen Reaktion der Gegnerinnen rechnete. Diese blieb aber aus und so nutzten die Schaanerinnen in der nachfolgenden Minute eine weitere Chance aus. Dieses Mal traf Dietrich und erhöhte auf 2:0. Die Devils schienen unter Schockstarre zu stehen – den nur 30 Sekunden später mussten sie bereits den Treffer von Dorn hinnehmen. Die UHCS-Ladies hatten noch nicht genug und gaben jetzt erst recht Vollgas. Arnold und Locher gelangen zwei weitere Treffer und nach 13 Minuten stand es 5:0.
Nach einem Time-Out der Red Devils erwachten die Gegnerinnen aus dem Dornröschenschlaf und konnten bis zur Pause auf 5:3 aufholen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Schaanerinnen gestärkt aus der Besprechung und fingen wieder mit dem Tore-Schiessen an. Der Anfang machte Arnold, Locher folgte ihr und Kalberer lieferte in der 28. Minuten das 8:3 für blau-gelb. Schaan wäre allerdings nicht Schaan, wenn es nicht nochmals brenzlig geworden wäre. Auch die Gegnerinnen wollten das schöne Gefühl von einem Tor erleben und konnten auf 8:5 aufrücken. In der Hitze des Gefechts gönnte sich Sprecher eine zweiminütige Verschnaufpause auf der Strafbank. Die Gegnerinnen konnten diese Strafe erfolgreich ausnützen und zum Schock der Schaanerinnen stand es 8:6. Kurz vor Ende des Spiels ersetzten die Devils den Torhüter durch eine vierte Feldspielerin und erzielten noch das 8:7. Die Liechtensteinerinnen liessen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und trafen kurz vor Schluss noch zum 9:7 Endstand.

Zufrieden aber müde trat der UHC Schaan den Heimweg an und bedankt sich herzlich für die Unterstützung von der Zuschauerbank.

(Bericht: Manuela Locher)
 

Ort: Schulanlage Unterdorf, Grabs
Für den UHC Schaan: Jeannine Arnold, Manuela Locher, Andrea Dietrich, Sindy Kalberer, Fiona Sprecher, Denise Dorn, Miriam Walser, Nicole Plank, Antonia Broder